Erweiterte Biografie

Der 1995 geborene Jakob wuchs in Wesel auf, einer deutschen Kleinstadt am Rhein. Nach der Grundschule musste er sich zwischen den beiden örtlichen Gymnasien entscheiden, welche er besuchen wollte. Seine Wahl fiel auf die Schule, die ein eigenes kleines Jugendzirkusprojekt hatte. Er hatte die Gruppe schon einmal gesehen und war vom Zirkus fasziniert. Das Projekt „Zirkus Butterfly“ wurde von Klaus Schoch, einem ehemaligen Sport- und Englischlehrer an der Schule, gegründet.

Als er die Schule betrat, trat er dem Zirkus bei und führte während seiner Zeit dort verschiedene Disziplinen auf der Bühne aus. Alle zwei Jahre besuchte die Gruppe ein Jugendzirkusfestival in Hückelhoven, das vom örtlichen Zirkusprojekt des Gymnasiums organisiert wurde. Ein Festival, um neue Leute kennenzulernen, Freunde zu finden, zusammen zu trainieren, aber auch ein Wettbewerb. Zirkus Butterfly hörte nach einer Weile auf, das Festival zu besuchen, aber Jakob ging weiterhin alleine und gewann in der Ausgabe 2013 des Festivals eine Gastaufführung im GOP Varieté Theater Essen. 2017 wurde er, diesmal als Mitglied der Jury, wieder zum Festival eingeladen.

Während des Festivals 2013 nahm er Kontakt mit dem Jugendzirkusprojekt des Landes Nordrhein-Westfalen „LJZ / Circolution“ auf. Er schloss sich der Gruppe an, um eine zeitgenössische Zirkusshow namens CtrL zu kreieren, die im November 2013 im Zelt des Circus Schnick Schnack Premiere hatte. Die Show tourte durch mehrere deutsche Städte und wurde an Orten wie dem ZAK in Köln vorgeführt. Die Erfahrungen, die er in dieser Zeit gemacht hat, spielten für ihn eine große Rolle bei seiner Entscheidung, ein professioneller Zirkuskünstler zu werden. Der Cirque Nouveau gab dem Zirkus einen neuen Geschmack und fügte Ausdrucksschichten hinzu, die er weiter erforschen wollte.

In seinen letzten Schuljahren schloss sich Jakob einer Hochschulsportgruppe an und begann dynamische Partnerakrobatik zu trainieren. Diese Ausbildung legte den Grundstein für die kommenden Jahre. 2014, nach Abschluss des Gymnasiums, sprach Jakob für Codarts Circus Arts in Rotterdam vor und wurde angenommen. Dort arbeitete er 3 Jahre lang als Hand-zu-Hand-Flyer, bevor er sich von seinem Partner trennte, um tiefer in seine eigene künstlerische Vision einzusteigen. Er setzte sein viertes Jahr als Bodenakrobat und Handbalancer fort. In seiner Arbeit untersucht er die Beziehung zwischen Darsteller und Zuschauer innerhalb des gemeinsamen Raums, in dem sie nebeneinander existieren. Mit seinen Kreationen versucht er, diese Beziehung herauszufordern und in Frage zu stellen, um die Grenzen des Zirkus zu überschreiten. Jakob hat im Juni 2018 seinen Abschluss bei Codarts Circus Arts erhalten.

2016 trat Jakob dem Team der Poortgebouw Open Stage bei. Die Poortgebouw Open Stage ist eine Veranstaltung, die in einem der Rotterdamer Denkmäler stattfindet und rund 30 Menschen beherbergt, die als Gemeinschaft zusammenleben. Die Open Stage findet auf dem Dachboden statt, der für den Zirkus hinsichtlich Raum und insbesondere Deckenhöhe kein idealer Ort ist. Trotzdem zog die Veranstaltung bereits Künstler aus aller Welt an und tut dies immer noch.

[Dokumentarfilm über die Poortgebouw Open Stage von Monika Nerverauskaite aus dem Jahr 2015: https://vimeo.com/117208393 ]

Zuerst als Assistent des Lichttechnikers und danach als Haupttechniker und Lichtdesigner kümmert er sich nun um das technische Management der Veranstaltung. Die Arbeit als Lichttechniker für die Open Stage eröffnete Jakob ein neues Interessensgebiet. Immer mehr beschäftigte er sich mit Beleuchtung und wurde der Hauptlichttechniker für die einzelnen Auftritte für Codarts Circus Arts. Durch die Arbeit mit Licht und die Tatsache, wie andere mit Licht auf der Bühne arbeiten, erkannte er das Potenzial des Lichtdesigns im Bereich der Performance-Kunst. Inspiriert davon schrieb er seine Bachelorarbeit, um die Beleuchtung für andere Künstler zugänglicher zu machen.

2018 arbeitet Jakob als Lichttechniker für das „Project Cunningham '18“ von Antien van Mierlo mit dem zweiten Jahr des Codarts Dance Department.

Seit Jakob 2018 seinen Abschluss bei Codarts Circus Arts gemacht hat, trat er der belgischen Company Grensgeval für ihre Show "Plock!" bei. Mit der Show tourte er 2018 viel in Belgien. 2019 ging die Show zum Festival Spring in Frankreich sowie zum Circa Festival in Auch. Daneben trat er mit dem Circus Ronaldo für ihre jährliche Weihnachtsshow auf und arbeitet an anderen eigenen Projekten, mit denen er mehrere Festivals wie das Fringe Festival in Edinburgh, das ADM Festival in Amsterdam und das Festival Brocante in Norditalien besuchte.

2019 gründete er zusammen mit einer Gruppe von Künstlern aus Rotterdam das Kollektiv / Arte. Eine Formation von Kreativen verschiedener Kunstfelder, die eine Plattform für den interdisziplinären Austausch zwischen Künstlern und Kunstformen bieten soll.

Derzeit studiert Jakob bei Leggere Strutture in Bologna, Italien. Der Kurs heißt Anfibia und ist ein umfassendes und multidisziplinäres Trainingsprojekt für Künstler und zeitgenössische Schöpfer. Der Kurs endet Ende April 2020.

Währenddessen tourt Jakob weiterhin international mit "Plock!" von Grensgeval.

Um meinen vollständigen Lebenslauf zu sehen, kontaktieren Sie mich bitte per E-Mail oder Facebook