Upside Down

Ein Stück, welches für den Tag der offenen Tür (2017) bei Codarts Circus Arts geschaffen wurde. Dieses Stück konzentriert sich auf das Thema 'Ursache und Wirkung' sowie auf das Brechen und Spielen mit den Grenzen der konventionellen Bühne.

Die Bühne

Beim Betreten des Installationsraums wird eine runde Bühne durch Markierungen auf dem Boden vorgeschlagen. Im Raum sind verschiedene Sitzmöglichkeiten verteilt, die Teil der Installation sind. Die letzten Mechanismen werden installiert und „der Darsteller“ steigt auf, um die Kettenreaktion zu starten. Still hängend, den Weg der Kettenreaktion zusammen mit „dem Publikum“ welches innerhalb der Installation Platz nahm, beobachtend. Nur von OBEN wird die gesamte Bühne sichtbar.

Der Darsteller

Der Darsteller, als die Person auf der Bühne, die die Aktionen kontrolliert. Mit dem Auslösen der Kettenreaktion übergibt „der Darsteller“ die Kontrolle an „das Publikum“. Der Raum wird in OBEN und UNTEN getrennt. Er kann nicht mehr beeinflussen, was auf der Bühne passiert. Die Maßnahmen, die für den Erfolg oder den Misserfolg der Maschine erforderlich sind, liegen beim „Publikum“. Diese Verantwortung zu haben und vom Publikum beobachtet zu werden, macht ihre Handlungen wichtig und relevant für das Stück. Durch das Betreten des Raumes wurden sie widerwillig zu Darstellern.

Die Zuschauer

Der Raum wird in OBEN und UNTEN getrennt, während UNTEN die Aktion ausgeführt wird und OBEN beobachtet. Kopfüber zu sein, dreht den Raum und UNTEN wird OBEN, während OBEN zu UNTEN wird.